previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

PAUL UND HANSEN HOEPNER

ABENTEURER

PAUL HOEPNER, am 6. April 1982 in Singen am Hohentwiel geboren, hat nach dem Abitur ein Jahr in Australien verbracht, anschließend Mediendesign in Köln studiert und in Berlin als Web- und App-Konzeptioner gearbeitet. 2014 schloss er den Studiengang »Human Factors« an der TU Berlin ab.

HANSEN HOEPNER, fünf Minuten vor seinem Bruder Paul geboren, studierte an der Akademie für Bildende Künste Maastricht Produktdesign, Goldschmiede und Fotografie. Seit 2014 arbeitet er an dem Kreativprojekt »KAOS« (www.kaosberlin.de) mit und hat sich dort mit einer Werkstatt für Goldschmiede und Produktdesign selbstständig gemacht.

Trotz identischer DNA sind die Zwillingsbrüder grundverschieden, doch ihre gemeinsamen Fahrradtouren und Abenteuer schweißen sie auf ungewöhnliche Weise zusammen.

 

ZWEI NACH SHANGHAI (2012)

13.600 km mit dem Fahrrad von Deutschland nach China.

„Von Berlin nach Shanghai mit dem Fahrrad? Die ganze Strecke? Ihr spinnt ja!“

Das war in etwa die erste Reaktion, als Paul und Hansen ihren Freunden von dem Vorhaben erzählten. Und sie hatten Recht, ein bisschen Wahnsinn gehört auf jeden Fall dazu, wenn man 13.000 km radeln will und rund sechs Monate nur im Zelt und auf Isomatten verbringt. Durch Russland, Kasachstan, Kyrgyzstan, China und Tibet führt die Tour. Über das Himalaya-Gebirge auf bis zu 5.200 m hohen Pässen, um schließlich in Shanghai anzukommen, der Stadt mit den meisten Wolkenkratzern, dem schnellsten Zug der Welt und über 20 Millionen Einwohnern.

Über das Abenteuer erschien die dreiteilige TV-Dokumentation „Berlin2Shanghai” sowie der SPIEGEL-Bestseller „Zwei nach Shanghai” (Piper Malik). Es folgten Auftritte in Talkshows (u.a. „Beckmann“, „stern TV“, „Menschen der Woche"). Zudem schloss sich eine erfolgreiche Vortragsreihe über das Abenteuer an, welche die Brüder durch die ganze Republik führte und führt.


ZWEI UM DIE WELT - IN 80 TAGEN OHNE GELD (2015)

2015 stürzten sich Paul und Hansen in ihr nächstes Abenteuer. Wie schon Phileas Fogg in dem Jules-Verne-Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ haben sie versucht, in eben dieser Zeit den Erdball zu umrunden. Im Unterschied zu Fogg, dem 20.000 Pfund für sein Vorhaben zur Verfügung standen, haben die Brüder ihr Zuhause in Berlin ohne einen einzigen Cent in der Tasche verlassen. Die grob geplante Route ging durch 17 Länder. Alles, was Paul und Hansen unterwegs an Geld benötigten, mussten sie während der Reise verdienen. Ein beinahe unmögliches Rennen gegen die Zeit. Mit insgesamt 104 Tagen konnten sie zwar ihren Zeitplan nicht einhalten, gewonnen haben sie aber trotzdem – einen unglaublichen Schatz an Erfahrungen.

Im Herbst 2015 berichtete „stern TV“ in einer mehrteiligen Serie über das neue Abenteuer der Brüder. Im März 2016 erschien das aktuelle Buch der Hoepners bei Piper Malik. Nach ihrer Rückkehr von der Tour waren Paul und Hansen Hoepner zu Gast u. a. bei "stern TV", "NDR Talkshow", "Kölner Treff", "Markus Lanz", "daheim & unterwegs", "MDR um 11", "DAS!", "Tietjen talkt".

Von September bis Oktober 2016 präsentierten die Hoepners ihr Abenteuer live on stage auf einer bundesweiten CinemaxX-Kinotour.

Im Frühjahr 2017 war die zweistündige TV-Dokumentation "Ohne Geld um die Welt – die Hoepner-Zwillinge" bei VOX zu sehen, welche im Herbst 2017 als Zweiteiler im Rahmen der VOX-Sendung „Goodbye Deutschland“ wiederholt wurde.

Goodbye Deutschland: Neue Abenteuer für die Hoepners

IN PLANUNG: Projekt "Zwei im Eis"! Es ist wieder soweit. Die Planungen für ein neues Abenteuer laufen auf Hochtouren. Mehr dazu demnächst!


Multivisionsshows / Coaching / Seminare

Über ihre Abenteuerreisen berichten Paul & Hansen Hoepner in aufwendigen Multivions-Shows, außerdem halten sie Vorträge und geben Seminare zu den Themenbereichen Motivation, Vertrauen und das Verlassen der Komfortzone. Paul und Hansen Hoepner gehen bei ihren Experimenten immer bis an ihre Grenzen – und darüber hinaus. In ihren Vorträgen und Liveshows erzählen sie unterhaltsam und reflektiert über ihre Erfahrungen, über Grenzgänge und persönliches Wachstum. Zentrale Bedeutung hat der Begriff „Vertrauen“: sich selbst vertrauen, anderen Menschen Vertrauen entgegen bringen und bei anderen/fremden Menschen Vertrauen erzeugen.

Alle Termine: www.hoepner-hoepner.de
Buchungen: